Lampen sicher und korrekt montieren: ein Ratgeber

Strom richtig anschließen - das gilt vielen als eine Wissenschaft für sich. Tatsächlich ist die Montage von Lampen aber weniger komplex, als oft behauptet wird. Mit handwerklichem Geschick und einem Grundverständnis für Elektrizität lassen sich Leuchtmittel aller Art anbringen.

Vorab immer Strom ausschalten

Dieser Ratschlag ist weniger trivial, als es den Anschein hat. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Unfällen durch eine unzureichende Stromabschaltung. Viele denken, dass bereits das Abschalten der konkreten Sicherung genügt. Allerdings sollte bei Arbeiten mit Kabeln immer die gesamte Elektrizität in der Wohnung ausgeschaltet sein. Geschieht das nicht, kann es zu lebensgefährlichen Stromschlägen kommen.

Korrekte Montage von Deckenlampen

Als moderner Standard sind in elektronischen Geräten, die an den Hausstrom angeschlossen werden, drei Kabel verbunden. Das braune Kabel steht für die Phase und leitet den Strom weiter, während er vom blau-grauen Nullleiter die Energie von der Lichtquelle entfernt.

Die in der Wand verbauten Kabel müssen mit jenen der Lampe verbunden werden. Dazu wird eine Montagehalterung in die Decke gebohrt. Anschließend hängt das Vorgehen davon ab, ob eine Lüsterklemme für Kabel vorliegt oder an der Halterung eine Fassung für die Stromkabel eingebaut ist. Im ersten Fall verbinden Wohnungsbesitzer die Kabel, indem sie die Kabelenden in die vorgesehenen Öffnungen schieben und festschrauben.

Alternativ sind im Handel auch Steckklemmen oder Federkraftklemmen erhältlich. Hier lassen sich die farblich gleichen Kabel mit einer Klammer zusammenfügen. Im zweiten Fall dreht der Bastler die Kabel in die Fassungen und schraubt sie fest.

Bleibt die Frage, welche Art von Lampe sich für Inneneinrichtungen eignet. Experten empfehlen mittlerweile, auf LEDs zurückzugreifen. Meist ist eine LED Deckenlampe dimmbar und umweltfreundlich. Das ist gerade dann von Vorteil, wenn zur Tages- und Jahreszeit passende Lichtverhältnisse gewünscht sind. Im Vergleich zu anderen Lampen wandelt die Technologie bis zu 50 % der Energie um.

Bei Glühbirnen beträgt der Wert kaum mehr als 20 %. Für umweltbewusste Hobby-Handwerker sind LEDs insofern eine ausgezeichnete Wahl. Außerdem weisen die Lichtquellen einen längeren Lebenszyklus als viele Energiesparlampen oder Halogenlampen auf. Daher rechnet sich die Energiebilanz auf lange Sicht. Für die Raumgestaltung sind farblich veränderbare Lampen empfehlenswert, die zwischen Rot, Grün, Blau und Weiß schwanken.

Wandleuchten

Wandleuchten anbringen

Die Montage von Wandlampen unterscheidet sich nicht grundlegend von Deckenlampen. Meistens gestaltet sich das Anbringen leichter, da die Lampen in niedrigerer Höhe angebracht werden und oft keine zusätzliche Leiter nötig ist.

Auch hier arbeiten DIY-Fans mit Halterungen und Lüsterklemmen. Bei Bohrungen ist eine natürliche Vorsicht angebracht. Weil in den meisten Wohnungen die Stromleitungen mitten durch die Wand laufen, ist der Grundriss vorab auf die eingezeichneten Kabelverläufe zu prüfen. Gegebenenfalls müssen die Kabel vor dem Verbinden noch eingekürzt werden.

Hier sollten Hobby-Handwerker mit einem Kabelentmanteler und professionellen Zangen vorgehen.

Fazit

Auch ohne teuren Handwerker können Tüftler Lampen selbst anbringen. Hierfür sind lediglich ein rudimentäres Verständnis der Hauselektronik und ein Werkzeugkasten notwendig. Dennoch sollten sich DIY-Fans vorab in die Thematik einlesen. Mit der richtigen Vorgehensweise können sich die neuen Lichtquellen im Raum sehen lassen.

Wandleuchten von Amazon

Zuletzt aktualisiert am 16. April 2024 um 3:55 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kommentare
    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    © Copyright 2024. All rights reserved.